Michael Störmer übernimmt Vorsitz

Der BSC Urberach hat wieder einen Ersten Vorsitzenden. Nach über einem Jahr Vakanz wählte die Mitgliederversammlung am 17. März 2017 das langjährige Mitglied der Tennisabteilung Michael Störmer einstimmig zum neuen Ersten Vorsitzenden in der Nachfolge von Martin Hoffmann. Nach einem längeren beruflichen Aufenthalt im Ausland war Michael Störmer vor wenigen Monaten in seine Heimat zurückgekehrt und hatte sich für die neue Aufgabe im BSC zur Verfügung gestellt. „Die Entscheidung für die Übernahme dieses Amtes ist mir nicht schwergefallen“, so der neue Vorsitzende bei seiner Vorstellung, „da ich mich einreihen kann in einen engagierten und erfahrenen Vorstand an der Spitze eines gesunden Vereins.“

 geschäftsführender VorstandMichael Störmer und der neue geschäftsführende Vorstand (v.l.: Helmut Schwarzkopf, Michael Störmer, Claudia Erhardt, Günter Sohni)

Zuvor hatte der langjährige Schatzmeister Oswald Braunsdorf in seinem Rechenschaftsbericht mitteilen können, dass der Verein mit über 400 Mitgliedern aktuell auf gesunden Füßen steht und schuldenfrei ist. Mit diesem Vermächtnis vollzog der 60-Jährige seinen bereits im vergangenen Jahr angekündigten Rücktritt, nachdem er 32 Jahre lang die Finanzen des BSC verwaltet hatte. Die Mitgliederversammlung bedankte sich bei Oswald Braunsdorf mit „standing ovations“ und wählte als seine Nachfolgerin mit Claudia Ehrhardt eine junge Finanzfachfrau aus der Handballabteilung.

Komplettiert wurde der Vorstand mit der jeweils einstimmigen Wiederwahl der bisherigen beiden Zweiten Vorsitzenden Günter Sohni (Tennis) und Helmut Schwarzkopf (Handball). Als Beisitzer für besondere Aufgaben unterstützen weiterhin Stephan Nostadt (Schriftführer) Marcus Spanheimer, Jörg Kalkowski, Anna Schwarz, Florian Löbig, Christian Surma und Benedikt Mieth den aktuellen Vorstand. In seinem Rechenschaftsbericht konnte der Vorstand mitteilen, dass die Vereinsorganisation und Mitgliederverwaltung dank des Engagements einiger fachkundiger EDV-Experten im Verein umgestellt und modernisiert werden konnte. Ebenso konnten die rund 60 erschienenen Mitglieder sportliche Erfolgsmeldungen aus den beiden Sparten des Vereins registrieren. So konnte die Tennisabteilung in 2016 mit dem Gewinn der Tennis-Stadtmeisterschaft zum vierten Mal hintereinander mit einem Novum aufwarten und die Teilnahme der Damen 30 am Spielbetrieb der Verbandsliga als großen Erfolg verbuchen. Bei den Handballern ragte die aktuelle Meisterschaft der weiblichen B-Jugend in der Bezirksoberliga heraus. Der Erfolg weckt Hoffnungen auf die Wiederaufnahme einer Frauenmannschaft im BSC. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung präsentierte Jörg Kalkowski eine erste Auswertung der aktuellen Mitgliederbefragung. Darin äußerten sich die Mitglieder des Vereins insgesamt sehr zufrieden über die Vereinsarbeit im BSC, sowohl im sportlichen Bereich wie bei den kulturellen und geselligen Aktivitäten. Der Vorstand machte noch aufmerksam auf den Liederabend im Clubheim am 31. März sowie auf das BSC-Sommerfest am 1. Juli als Veranstaltungen zum 70jährigen Bestehen des Vereins. Am Ende herrschte große Zufriedenheit in der Mitgliederversammlung, dass der BSC aktuell gut aufgestellt ist, alle Ämter besetzt sind und der BSC über viele engagierte Mitglieder verfügt.